Freitag, 27. März 2015

Karlie das Kirmespony hat Hufrehe



Hallo Frau Nehls,
mein Name ist Karlie und ich bin eins von den Ponys, die auf Jahrmärkten und anderen Festen im Kreis laufen und die kleinen Kinder tragen. Wir sind insgesamt 12 Ponys, inclusive Ersatzmannschaft sozusagen. Denn meistens arbeiten nur 6 oder 7 von uns gleichzeitig. Die anderen können dann schlafen, fressen oder einfach nur chillen. Der Job ist ganz ok, ein bisschen langweilig aber wir haben immer Bewegung an der frischen Luft und sind mit unseren Kumpels zusammen. Sind leider alles nur Jungs, die Mädels seien manchmal zu zickig sagt unser Boss wenn er manchmal unsere sehnsüchtigen Blicke sieht, wenn irgendwo in der Nähe ein weibliches Wesen zu erahnen ist.
http://www.tierheilkundezentrum.info/pferde/Hufe/Hufrehe/?XTCsid=lo2f14k1rgqkaoadn7g9d779j1
Im letzten Jahr bin ich dann plötzlich für ein paar Wochen ausgefallen – Diagnose Hufrehe! Unser Boss fackelt da nicht lange, wenn mit einem von uns etwas nicht stimmt und er mit seinen Hausmittelchen nicht weiterkommt, dann steht sofort der Tierarzt auf der Matte. Schließlich verdienen wir ja sein Geld…Ich hatte also Pause auf die ich allerdings gerne verzichtet hätte, denn Hufrehe tut richtig doll weh. Aber das brauche ich Ihnen ja bestimmt nicht zu erzählen. Wir waren über eine Woche in dieser Stadt und der Tierarzt kam jeden Tag um nach mir zu schauen. Ich stand die ganze Zeit nur im Zelt und war von den Schmerzen richtig benommen. Woher die Hufrehe kam und warum sie gerade mich traf, keine Ahnung. Der Tierarzt sagte, dass die Hufrehe bei Pferden immer häufiger vorkommt und dass es ganz viel mit einer nicht optimalen Fütterung zu tun hätte und eine spezielle Pferdefütterung bei Hufrehe hilfreich sein soll.
Aber ich hatte total Glück denn ein kleines Mädchen, was jeden Tag zum Reiten kam und nur auf meinen Rücken wollte, vermisste mich so sehr, dass sie anfing zu weinen und auf keinen meiner Kumpels wollte. Als mein Boss dann erzählte, was mit mir los ist, erzählte die Mutter des Kindes wohl das erste Mal etwas über Ihre Kräuter für Pferde und wie toll die helfen würden. Mein Boss war zwar skeptisch aber auch ein wenig neugierig, schwört er doch auch auf seine altbewährten Hausmittelchen. Also bestellte er gleich Ihre Nehls Rehe-Ex Kräuter und auch das Nehls Hufelexier für mich. Und statt Hafer und Müsli hatte ich ab sofort Nehls Pferdefutter Rehe in meinem Futtereimer. 
Ich muss zugeben, erst rümpfte ich ein wenig die Nase wegen all dem Grünzeug aber probieren wollte ich das schon. Und es schmeckte gar nicht schlecht, nach ein paar Tagen fand ich es sogar richtig lecker. Und die Wirkung ist ja wirklich phänomenal! Von Tag zu Tag kehrten meine Lebensgeister zurück und ich konnte jeden Tag ein bisschen besser laufen. Und wissen Sie was? In der übernächsten Stadt konnte ich schon wieder ein bisschen mitarbeiten! Mann, hab ich mich gefreut! Und meine Kumpels auch und mein Boss erst! Der war richtig aus dem Häuschen und hofft, dass er im nächsten Jahr die Frau und das Mädchen wiedersieht, die ihm den Tipp mit Ihren Kräutern für Pferde gegeben hat. 
Ich schätze mal, das kleine Mädchen darf für den Rest Ihres Lebens umsonst bei uns reiten, zumindest, solange sie klein ist…;-). Von mir aus gerne, ich bin sehr dankbar und froh, dass ich wieder gesund bin. Denn ich weiß auch, dass viele diese Krankheit gar nicht überleben. 
Und wenn Sie das nächste Mal auf einer Kirmes unterwegs sind und die Ponys im Kreis laufen sehen, dann denken Sie einmal kurz an mich.
Fröhliche Grüße sendet Ihnen Karlie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.